Züchter lassen ihre Tiere bewerten

von Katharina Brand-Parteck

141 Kaninchen bei Rasse-Vereinsschau in Mennighüffen ausgestellt – Vereinsmeister ist Roger Uhlig

Werner Kubin (hintere Reihe, von links), Angela Lück, Christian Antl, Karin Wulff, Günter Rehmsmeyer, Roger Uhlig und Bernd Poggemöller eröffnen die Rassekaninchen-Vereinsschau. Foto: Lydia Böhne

Mennighüffen. Drei Preisrichter haben die 141 Tiere der Mennighüffer Rasse-Ka­ninchenzüchter vor der jährlichen Schau im Vereinsheim in Mennighüffen mit Punkten bewertet und anschließend mit Preisen prä­miert. Vereinsmeister ist dabei Roger Uhlig mit seinem Perlfeh ge­worden. Knapp dahinter landete Günter Rehmsmeier mit dem Zwergwidder weiß auf Platz zwei und Edmund Wahl mit seinen Ha­sen rot-braun auf Platz drei.

Jugendmeisterin ist Milena Reinert mit ihrem Zwergwidder wildfarben. Platz zwei holte sich die Zuchtgemeinschaft Lars und Lena Redeker mit dem Deutschen Klein­widder wildfarben. Eine Landes­verbandsmedaille (LVM) ging an Roger Uhlig mit seinem Perlfeh, Günter Rehmsmeier mit dem Zwergwidder weiß und die Zucht­gemeinschaft Heinrich und Axel Klausing mit dem Roten Neusee­länder. Bei den Junioren erhielten Milena Reinert mit dem Zwergwid-der wildfarben und Lars und Lena Redeker mit dem Deutschen Klein­widder wildfarben die Landesver­bandsmedaillen.

Die Auszeichnung Klassenmeis­ter holte sich an Platz eins Günter Rehmsmeier mit dem Zwergwidder weiß, die Zuchtgemeinschaft von Axel und Heinrich Klausing mit dem Roten Neuseeländer auf Platz zwei. Klaus Brinkmann mit dem Zwergwidder thüringerfarbig auf Platz drei und Helmut Brinkmann mit dem Zwerg-Rexe dalmatinerfarbig auf Platz vier. Ehrenpreisgegenstände erhielten Roger Uhlig mit dem Perlfeh, Günter Rehmsmeier mit dem Zwergwidder weiß, Heinrich und Axel Klausing mit dem Roten Neuseeländer, Markus Schütte für sein Schwarz-Rexe, Edmund Wahl für den Hasen rot-braun, Rainer Janke für seinen weißen Neuseeländer, Klaus Brinkmann für den Zwergwidder thüringerfarbig, Larissa Reichelt für ihr Kleinsilber hell, Janina Jan­ke für ihr Zwergwidder weiß und Helmut Brinkmann für sein Zwerg-Rexe. Über den Jungtierpokal durf­te sich die Zuchtgemeinschaft von Lars und Lena Redeker für ihre Deutschen Kleinwidder wildfarben freuen. Aber auch Rudi Halemeier erhielt einen Jungtierpokal für sei­ne Schwarzgrannen. Mit dem Bür­germeisterpokal für den besten Rammler wurde Günter Rehmsmeier für seinen Zwergwidder weiß ausgezeichnet. Einen Preis für die beste Häsin wurde an Roger Uhlig für sein Perlfeh verliehen.
Den Kreisverbandsehrenpreis erhielt bei den Junioren Milena Reinert für ihr Zwergwidder wildfarben und bei den Senioren Roger Uhlig für sein Perlfeh.

 

Westfalen-Blatt Löhne, 27.10.15

Zurück