Sozialverband wieder auf Kurs

von Gaby Arndt

Kreisverband wählt neuen Vorstand und schließt Neuaufstellung ab

c/o Joschka Brings

Von Joschka Brings

Bünde (BZ). »Dass wir uns heu­te so treffen, wäre noch im Novem­ber 2017 nicht denkbar gewesen«, begrüßte Ulf Dreier die Delegier­ten bei der Kreisverbandstagung des Sozialverbands Deutschland in der Gaststätte Erdbrügger. Er be­zog sich dabei auf die turbulenten vergangenen Monate des Kreisver­bands. 2017 kündigte der Landes­verband an, die örtliche Geschäfts­stelle zu schließen. Was folgte, wa­ren Monate der Unruhe und Unsi­cherheit im über 2000 Mitglieder starken Kreisverband, Rücktritte und zähe Verhandlungen mit dem Landesverband. Der 13. Oktober des vergangenen Jahres markierte dann für Dreier und viele andere Mitglieder das Ende einer unruhi­gen Zeit. Eine neue Geschäftsstelle in Bünde war gefunden und bezo­gen worden, sodass das Angebot des ältesten Sozialverbandes Deutschlands weiterhin vor Ort gewährleistet werden kann.

»Der Sozialverband hat nämlich drei Standbeine«, sagte Landesvor­sitzender Franz Schrewe. Neben Druck auf die Politik seien das die Rechtsberatung vor Ort und die

Ortsvereine. Seit über hundert Jah­ren setze sich der Sozialverband für einen starken Sozialstaat ein. »Unsere Ziele sind die Teilhabe aller am Leben«, erklärte Schrewe. »Daher fordern wir zum Beispiel Inklusion und Verteilungsgerech­tigkeit« Besonders letztere sei heutzutage nicht mehr gegeben. Gerade deshalb hatte auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Ste­fan Schwartze zwischenzeitlich Angst, den Sozialverband im Kreis als »einen der ganz wichtigen Kämpfer« zu verlieren. Er und Landrat Jürgen Müller bedankten sich in Grußworten für das ehren­amtliche Engagement der Mitglie­der. Beide Politiker sind selbst Mit­glieder des Verbands.

Besonders geehrt wurden auf der Versammlung die Helfer, die in den schwierigen letzten Jahren die neue Geschäftsstelle und eine Neuaufstellung des Kreisverban­des ermöglicht haben. Als vorläufi­gen Abschluss dieser Neuausrich­tung wählten die Delegierten einen neuen Kreisvorstand, den Irmgard Meier als 1. Vorsitzende leiten wird. Die Landtagsabgeordnete Angela Lück wurde als ihre Stell­vertreterin gewählt.

Der bisherige Vorsitzende Ulf Dreier verglich seine Arbeit in den letzten Monaten mit der eines Lot­sen, der das in Seenot geratene Schiff des Kreisverbandes in Zu­sammenarbeit mit der Reederei (dem Landesverband) in ruhigere Fahrwasser gebracht hat. Für ihn sei es nun Zeit, wieder von Bord zu gehen. Auch seine Leistung wurde von den Mitgliedern mit viel Dank bedacht.

Westfalen-Blatt, 21.01.2019

Zurück