Preisrichter bewerten 1078 Tiere

von Elena Strehle

Geflügelschau des Kreisverbands zu Ehren von Martin Siekmann

c/o: Julia Günter

Von Julia Günter

Spenge. Die alljährliche Rassegeflügelschau des Kreisverbandes Herford wurde dieses Jahr dem verstorbenen Ehrenvorsitzenden Martin Siekmann zu Ehren in die „Martin-Siekmann-Gedächtnisschau“ umbenannt. Daran angeschlossen wurde die Gruppenschau der Deutschen Zwerghühner sowie die Hauptsonderschau der Westfälischen Totleger, mit denen sich Siekmann besonders gerne beschäftigt hat.

Neben dem Ausstellen der Tiere und der Preisvergabe an die Züchter lag das Augenmerk besonders auf dem Gedenken an Martin Siekmann. Gleich zu Beginn erhielt seine hinterbliebene Tochter Birgit Sieks das Wort. „Er hätte uns gesagt: ‚Behaltet die Freude an eurem Hobby. Achtet auf die Tiere, die euch so viel geben. Es geht nicht um die Pokale sondern die Tiere. Bringt jedem die nötige Wertschätzung bei.“, so erinnert Sieks liebevoll an die Werte ihres Vaters. Auch die Ehrengäste, die im Laufe der Eröffnungsfeier die zahlreichen Preise verleihen durften, widmeten liebevolle Worte an das verlorene Vereinsmitglied und seine Familie.

Während der Gedächtnisschau wurden – wie auch in den vergangenen Jahren –, die zahlreichen Leistungspreise an die Aussteller vergeben. Ebenso wurden die prämierten Tiere in der Mehrzweckhalle ausgestellt. Insgesamt 14 geschulte Wertungsrichter bewerteten nach dem Deutschen Rassegeflügel-Standard insgesamt 1078 Tiere von 97 Züchtern und achteten hierbei besonders auf die Form, Farbe und Pflege. Darunter fielen Enten, Hühner, Zwerghühner, Tauben, Ziergeflügel und Wachteln. Hierbei beträgt die am höchsten zu vergebene Punktzahl 97, mit der Note vorzüglich.

Unter den vielen Besuchern erschienen auch zahlreiche Ehrengäste. Dazu zählten unter anderem Angela Lück, Mitglied des Landtages NRW, Stefan Schwartze, Mitglied des Deutschen Bundestages, Martin Lohrie, Stellvertreter der Stadt Bünde, Hans-Ulrich Tuxhorn als Stellvertreter der Stadt Enger, Bernd Rathert als Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands Westfalen und zahlreiche Gäste aus den benachbarten Kreisverbänden.

Die Gewinner des Kreisverbandes wurden unter anderem mit Ehrenbändern, Gedächtnisbändern, Landesverbandsehrenpreisen sowie auch Kreisverbandspreisen in Form von Medaillen und Pokalen geehrt. Die Bundesmedaille erhielt Kai Beinke für seine Deutschen Zwerg-Wyandotten. Andere Preise wie die Bundesjugendmedaille erhielt Isabell Hoffmeister mit ihren Mooketauben, die Pokale der Stadt Spenge gingen an Dirk Kampeter für seine Australorps sowie an Falco Hackmann mit seinen Zwergenten.

Für die Mitglieder des Kreisverbandvorstandes, zu denen 2. Vorsitzender Peter Hellmann, Zuchtleiter Erich Kowert und Jugendleiter Andreas Meier zählen, ist es besonders wichtig, das Hobby des Rassengeflügelzüchtens an die Jugend weiterzugeben. Ein schönes Beispiel dafür war die Brutaktion von Martin Siekmann. Er zeigte den Grundschulkindern das Schlüpfen eines Kükens hautnah und brachte ihnen den liebevollen Umgang mit den Tieren bei. Die Beschäftigung mit der Zucht sind „Stunden des Glücks“, so Zuchtleiter Erich Kowert der somit das Motto des Vereins teilt.

Westfalen-Blatt vom 03.12.2019

Zurück