Politik statt Gartenfreuden

von Gaby Arndt

Gartenbauverein Spenge zu Besuch bei Angela Lück im Landtag

c/o Gaby Arndt

Spenge/Düsseldorf. Auf Einladung der heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Angela Lück besuchte der Gartenbauverein Spenge mit ihrem Vorsitzenden Giesbert Kuhlmann den Düsseldorfer Landtag. Die Gäste aus Ostwestfalen tauschten gut gelaunt für einen Tag die Gartenarbeit gegen einen Ausflug in die große Politik. Nach einer Einführung in die Tagesordnung konnten die Vereinsmitglieder die Plenarsitzung auf der Besuchertribüne verfolgen.

 

Danach gab es noch eine angeregte Diskussionsrunde mit der Gastgeberin Angela Lück. Dabei wurde ein bunter Strauß von Themen angesprochen: So erläuterte die Abgeordnete auf Nachfrage, dass die Belange der Region Ostwestfalen-Lippe im Landtag von immerhin neun SPD-Abgeordneten vertreten werden. Darüber hinaus ging es um die innere Sicherheit, Gesundheitspolitik, den Mitgliederentscheid der SPD und – ganz tagesaktuell – die Ereignisse um die Essener Tafel. Dort war vor kurzem die Entscheidung getroffen worden, keine ausländischen Bedürftigen mehr aufzunehmen.

 

Dazu erklärte Angela Lück ihren Gästen: „Die Tafeln leisten auch bei uns in Ostwestfalen hervorragende Arbeit mit viel Herzblut. Aber es ist ein Unding, dass wir in einem reichen Land wie Deutschland diese Einrichtungen überhaupt brauchen. Wir müssen daran arbeiten, dass es in Zukunft nicht mehr nötig sein muss, private Hilfen dieser Art vorzuhalten. Und vor allem darf es nicht passieren, dass Armut gegeneinander ausgespielt wird.“

 

Im Anschluss machten sich die Gartenfreunde aus Spenge sichtlich zufrieden auf, um die berühmte Düsseldorfer Altstadt zu erkunden.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben