Maßnahmen an Gesamtschule vorgestellt

von Elena Strehle

c/o: Westfalen-Blatt

Rödinghausen (butz). Auf E-Bikes, in der Bahn oder am Steuer von Elektroautos: Im Zuge ihrer Sommertour unter dem Motto »Mobilität und Infrastruktur« sind die SPD-Politiker Angela Lück, Christian Dahm, Jürgen Müller und Stefan Schwartze mit unterschiedlichen Transportmitteln durch die Region gereist.

Am Montag radelten sie trotz unbeständigen Wetters mit Elektro-Fahrrädern unter anderem zur Gesamtschule Rödinghausen. Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer gab dort einen Überblick über die Baupläne rund um den Schulkomplex: »Ab Oktober beginnt der Bau einer neuen Außensportanlage und zusätzlich dazu ist die neue Grundschule mit zugehöriger Einfachsporthalle in Arbeit.« Auch ein neuer Busbahnhof und weitere Parkplätze seien geplant.

Im Mittelpunkt des Treffens stand allerdings eine andere Baustelle: Auf dem Schulhof der Gesamtschule herrschte trotz der verbleibenden letzten Ferientage nämlich rege Betriebsamkeit. Am Neubau an der Gesamtschule wurden die letzten Feinheiten ausgebessert – bis zum heutigen Schulstart sollten die Räumlichkeiten fertiggestellt sein. Bei einer exklusiven Führung von Architekt Dirk Stanczus lobten die Politiker vor allem die moderne Architektur, das helle Holz an Boden und Wänden und die großen Fenster.

»Besonders hervorzuheben sind auch die neuen Räume für Musik und Kunst. Auch einen Technikraum gibt es jetzt, sodass es ab kommendem Schuljahr möglich ist, Technik als Abiturfach zu wählen – ein Fortschritt, denn unser heutiges Leben ist maßgeblich mit Technik und Innovationen verknüpft«, sagte Vortmeyer. Auch seine Begleiter waren begeistert: »Ein wirklich tolles Projekt«, lobte Landtagsabgeordneter Christian Dahm das Gebäude mit etwa 1000 Quadratmetern Nutzfläche.

Von der Gesamtschule aus ging es mit dem Fahrrad weiter zum Naturlehrpfad in Rödinghausen, wo ein Bienenlehrstand und der Klangwald besichtigt wurden. Bei der Sommertour werden die Politiker unter anderem heute noch das Aqua Fun in Kirchlengern besuchen und sich Projekte zum autonomen Fahren im ÖPNV in Bad Oeynhausen vorstellen lassen.

Zurück