Landtagsabgeordnete zu Gast bei der Feuerwehr

von Elena Strehle

c/o Elena Strehle

Kreis Herford. „Aktionswochen der Feuerwehren“ – mit dieser Veranstaltung möchte die SPD Fraktion im Landtag NRW auf die Arbeit der Feuerwehren aufmerksam machen.

Auch die beiden heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Angela Lück und Christian Dahm folgten gerne diesem Aufruf und trafen sich mit den Führungskräften der Feuerwehr aus dem Kreis Herford in der Kreisleitstelle in Hiddenhausen. Der Kreisbrandmeister Wolfgang Hackländer sammelte hierfür Themen, die seinen Kolleginnen und Kollegen auf dem Herzen liegen. In einem gemeinsamen Gespräch wurden Gedanken, Wünsche und Anregungen kommuniziert. Dies sei auch wichtig, schließlich ist die Feuerwehr „jeden Tag für uns da, wenn wir sie brauchen“, so Lück und Dahm.

Ein Anliegen war die Umstrukturierung der Ausbildung zum Rettungssanitäter. Durch die Umstellung vom Rettungsassistenten zum Notfallsanitäter, befürchtet die Feuerwehr unterschiedliche Qualifikationen und Ausfallzeiten durch die Fortbildungen. Im Bereich des Rettungsdienstes sind ansteigende Einsätze zu verzeichnen. Der Grund darin liegt auch daran, dass viele Anrufe nicht eigentliche Notfälle sind sondern aus übertriebener Vorsicht geschehen.

Wünschenswert ist auch eine bedarfsgerechte Zuweisung der Lehrgangsplätze am Institut der Feuerwehr in Münster. Eine Beurteilung nach der Verantwortung und nicht nach der Größe wäre laut der Feuerwehr gewinnbringend. Ein Mangel an Lehrgangsplätzen wird im Bereich der Gerätewarte und der Atemschutzgerätewarte gesehen. Auch die Bitte nach zusätzlichen Terminen beim ‚Technischen Kompetenzzentrum‘ am IDF in Münster wurde geäußert, um die Sicherheit der Fahrzeuge weiterhin zu gewährleisten.

Weitere Themen waren die Zuständigkeit bei der Beseitigung von Ölspuren, Berechnungen der Arbeitszeiten in Bezug auf Bereitschaftsdienste und die Schaffung von Anreizen für Arbeitgeber bei der Einstellung von Feuerwehrleuten. 

Abgerundet wurde das gemeinsame Gespräch mit der Planung und Konzeptvorstellung einer Kinderfeuerwehr. Kinder sollen in diesem Programm die Möglichkeit bekommen, sich spielerisch mit den wichtigen Themen der Feuerwehr auseinanderzusetzen. „Wir wollen die Kreise und kreisfreien Städte in ihrem Bemühen unterstützen, für Kinder- und Jugendfeuerwehren und das Ehrenamt in der Feuerwehr zu werben“, unterstreichen Angela Lück und Christian Dahm. Im Kreis Herford gibt es schon detaillierte Planungen in den Feuerwehrverbänden.

Zurück