Landausflug der AsF

von Elena Strehle

c/o: Petra Basler

Landausflug der SPD-Frauen führte zum Kartoffelhof Fischer-Riepe

Von Petra Basler

Spenge. Für ihren Landausflug mussten die SPD-Frauen nicht weit fahren. Ihr Ziel war zunächst das Hücker Moor und dann der Kartoffelhof Fischer-Riepe in Spenge.
Nach einer guten Stunde Arbeitsplanung am Hücker Moor waren sich die Frauen der AsF (SPD-Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) einig, dass das Thema „Frauen in Armut“ in den Focus gerückt werden soll. „Viele Frauen schämen sich für eine Armut, die nicht von ihnen sondern von unserem unzureichenden Sozial- und Rentensystem verursacht wird“, erklärte die AsF- Vorsitzende Angela Lück das besondere Interesse an diesem Thema.

Nah am Hücker Moor liegt auch der Kartoffelhof Fischer-Riepe, die nächste Station der Frauen an diesem Tag. Bauer Klaus Fischer-Riepe befindet sich zurzeit mitten in der Ernte, lies es sich aber nicht nehmen, die Gruppe selbst zu begrüßen und über den Hof zu führen. Sieben Sorten Kartoffeln baut der Betrieb auf 40 Hektar an, die beliebteste Sorte ist seit Jahren die „Belana“.  Die festkochende Kartoffel mit gelben Fruchtfleisch, glatter Schale und flachen Augen macht etwa 50 Prozent seiner Ernte aus. „Der gute Boden, den wir  mit einer fünfjährigen Fruchtfolge vorwiegend mit Kartoffeln, Weizen, Raps und Mais bewirtschaften, ist unsere Grundlage. Wir legen viel Wert auf Qualität und sorgsamen Umgang mit der Kartoffel und unseren Äckern“, berichtete Fischer-Riepe. Daher liefern wir auch nur direkt an die Geschäfte in der Region und kontrollieren unsere Ware gern auch selbst in den Regalen. 

Ganz entgegen der Befürchtungen einiger Gäste, klagt der erfahrene Kartoffelbauer nicht über die trockene Saison. Im letzten Jahr sei es extrem nass gewesen, dieses Jahr ist es zu trocken, aber sein Hof komme wirtschaftlich gut zurecht. Bei Subventionen müsse schon genau hingesehen werden, wo sie wirklich nötig seien. Das „Gießkannenprinzip“ sei nicht angemessen, äußerte sich der Landwirt zu der politischen Diskussion über die Auswirkungen des trockenen Sommers für die Kartoffelernte.

Seit einigen Jahren ist mit Tim Fischer auch ein Neffe und diplomierter Landwirt in den Familienbetrieb eingestiegen. So sieht der 58 jährige Fischer-Riepe seinen Hof auch nach 37 Jahren für die Zukunft gut aufgestellt.

Mit einem Netz „Party-Kartoffeln“ und dem Rezept für den puren Kartoffelgeschmack verabschiedete sich der Gastgeber von den SPD-Frauen und fuhr mit seinem Trecker zurück auf das Kartoffelfeld.

Rezept: Die Kartoffeln halbieren und auf ein gefettetes Backblech legen, mit Salz, Pfeffer und (wer mag) etwas Kümmel bestreuen und bei 180 Grad 45 Minuten backen. Einfach und lecker.

Zurück