30.000 neue Bäume

von Gaby Arndt

Hiddenhausen HK. Nie war sie so wertvoll wie heute: Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mit ihrem Herforder Kreisverband ist um das Wohlergehen des heimischen Forstes besorgt. „Die Fichte ist flächendeckend abgängig“, sagt Geschäftsführer Herwart Siebert, bis zum Eintritt in den Ruhestand 2018 einst Förster beim heimischen Regionalforstamt, aber immer noch in Sachen Wald engagiert. Auch Buche und Eiche hätten nach trockenen Jahren ihre Probleme. Was also tun? „Wir unterstützen Aufforstungen.“

Allein in diesem Herbst würden 30.000 Pflanzen gesetzt, die meisten (25.000) in Rödinghausen: Buche und Douglasie an feuchteren Standorten, Eiche, Hainbuche, Winterlinde und Esskastanie würden auch etwas trockeneren Gefilden standhalten – so hoffe man zumindest.

Am Montag war die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zur Mitgliederversammlung am Heim der Waldjugend an der Hans-Böckler-Straße zusammengekommen. Zahlreiche Themen standen auf der Tagesordnung. Unter anderem wurde über das Interesse einer privaten Initiative gesprochen, einen Waldkindergarten in Hiddenhausen zu eröffnen. Es wäre die erste Einrichtung dieser Art in der Großgemeinde. Die Kita könnte möglicherweise dem Waldheim am Schweichelner Berg angegliedert werden. „Das alles ist aber noch eine vage Idee“, sagt Siebert.

Auch der Gemeindeverwaltung ist das Interesse der Initiative bekannt, „aber es gibt noch keine konkreteren Pläne“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Zusammenkunft wurde auch genutzt, um zwei Spenden in Empfang zu nehmen. So gab es 2500 Euro von der Sparkassenstiftung. Mit dem Geld wurde ein neues Stahltor als Zugang zum Waldheim, einst eine Ziegendeckstation, finanziert. Bei einem „Aktionstag Waldbaden“ waren am 21. Juni 585 Euro zusammengekommen, die der Hiddenhauser Entspannungstrainer und Baumsachverständige Klaus Heidel der Schutzgemeinschaft stellvertretend für Teilnehmer und Organisatoren überreichte.

Bei den nur alle vier Jahre anstehenden Vorstandswahlen wurde die SPD-Landtagsabgeordnete Angela Lück (Löhne) als Vorsitzende bestätigt. Neuer Stellvertreter ist Ralf König von der Stadt Herford. Er löst nach mehr als zwei Jahrzehnten in diesem Amt Doris Bartelheimer von der Stadtverwaltung Spenge ab. Sie geht im kommenden Jahr in den Ruhestand. Geschäftsführer bleibt Herwart Siebert aus Herford. Weiterhin zum Vorstand gehören Karl-Heinz Diekmann (Kreis Herford) und Jasper Schüler (Waldjugend). Dem Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald gehören alle neun Kommunen sowie der Kreis an, hinzu kommen einige Privatpersonen. Die Waldjugend trifft sich alle zwei Wochen samstags im Waldheim. Infos auf Facebook oder eine Mail an hiddenhausen@waldjugend-nrw.de

 

Westfalen-Blatt vom 19.08.2021

Zurück