Bürgermeisterin trifft Landtagsabgeordnete

von Gaby Arndt

Foto Gaby Arndt

Susanne Rutenkröger und Angela Lück - Zwei Frauen auf Augenhöhe

Bünde. Die SPD Landtagsabgeordnete Angela Lück besucht die neuen Bürgermeister in ihrem Wahlkreis. Nach Bad Oeynhausen traf sie sich nun mit Bürgermeisterin Susanne Rutenkröger im Rathaus der Stadt Bünde. Zwei engagierte Frauen, deren gemeinsames politisches Wirken schon lange Bestand hat. Sei es in der Arbeit im Arbeitskreis für sozialdemokratische Frauen oder auch im SPD Kreisvorstand Herford.

Für Angela Lück war es eine Herzensangelegenheit Susanne Rutenkröger nun auch an ihrer neuen Wirkungsstätte im Rathaus Bünde zu besuchen und zu gratulieren.

Coronabedingt natürlich alles auf Abstand und mit geöffneten Fenstern. So trafen sie sich im Büro der Bürgermeisterin, die schon einiges von ihren ersten Arbeitstagen berichten konnte. „Viele interessante und wichtige Gespräche habe ich bereits mit einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt. Der persönliche Kontakt ist mir dabei sehr wichtig und dafür werde ich mir auch entsprechend Zeit nehmen“, so Susanne Rutenkröger. Der freundliche Empfang ihres Vorzimmers und die gut organisierte konstituierende Sitzung waren für den Start wichtige Pfeiler. „Schließlich müssen sich alle erst einmal an mich und meine Arbeitsweise gewöhnen!“, erklärte Rutenkröger und weiter, „meine Partei ist mir wichtig, aber ich bin und werde Bürgermeisterin für alle Bünder Bürgerinnen und Bürger sein. So möchte ich meine Arbeit ausrichten.“

Aktuelle Themen, wie z. B. die Organisation an den Schulen und die Aufgabe, die der Kommune zugeordnet werden, sind in Pandemiezeiten nicht einfach zu bewältigen. Da gibt es Unklarheiten, nicht genügend Transparenz, was die Zuständigkeiten anbelangt. „Klare Strukturen sind leider momentan bei der aktuellen Landesregierung nicht vorhanden“, so Lück, und bot sofort bei landespolitischen Themen ihre Unterstützung an.

Auch waren sich die beiden Politikerinnen einig, dass man viele Projekte gemeinsam angehen möchte, um beste Chancen und Möglichkeiten für Bünde herauszuholen. „Zur Wiederbelebung der Bünder Innenstadt, gibt es sicherlich noch finanzielle Mittel, die hier vor Ort helfen könnten, wenn innovative Konzepte entwickelt werden“, so die Abgeordnete, nachdem Bürgermeisterin Susanne Rutenkröger über ein erstes Treffen mit Geschäftsleuten und ihre Sorge über die fehlende Kundschaft in der Fußgängerzone berichtete. Die Gespräche haben ihr aber auch signalisiert, dass viele gute Gedanken hier schon existieren.

Beide waren sich einig, hier gibt es viel zu tun, aber es gibt auch viele Chancen, für ein gutes Miteinander in einer lebenswerten Stadt wie Bünde.

Zurück