Newsletter 01-2018

von Gaby Arndt

Liebe Leserinnen und Leser,

 

der Orkan über NRW brachte keinen frischen Wind in den Landeshaushalt. Diesen haben wir nun in abschließender Lesung beraten und er wurde verabschiedet. Leider ist er nicht mehr als ein laues Lüftchen. Mehr dazu im nachfolgenden Artikel.

 

Vom Winde verweht war auch eine Aktuelle Stunde zu dem wichtigen Thema „Organspende“, welche die Regierungsfraktionen beantragt hatten: Anstatt neuer Ideen wurde von nahezu allen Fraktionen die schlimme Lage bedauert und sich gegenseitig geschworen, etwas zu unternehmen. Ich habe für meine Fraktion geredet und als einzige eine generelle Diskussion über die gesetzliche Lage gefordert. Wir werden in Deutschland zu Beginn jedes Jahres aufs Neue mit der dramatischen Situation und den ernüchternden Spenderzahlen konfrontiert. In diesem Jahr ist es besonders gravierend, da haben wir den niedrigsten Stand der Spenderzahlen seit 20 Jahren. Generell scheint zu gelten: Wir bekommen das mit den Organspenden hier in Deutschland nicht so richtig hin. Für viele Erkrankte ist ein Spenderorgan aber die einzige Chance auf Genesung. Und es kann jeden von uns treffen. Trotzdem sind die Wartelisten lang und die Spenderorgane rar. Daran muss sich etwas ändern! Sowohl das Land als auch der Bund müssen sich jetzt für effektive Änderungen der Lage einsetzen!

Welche weiteren Punkte in dieser Woche noch aktuell waren, berichte ich im Anschluss.

Bei der Lektüre wünsche ich viel Vergnügen!

 

Herzlichst

 

Hier weiterlesen!

Zurück

Einen Kommentar schreiben